Corporate Digital Responsiblity

Die Verarbeitung von Daten bietet für Unternehmen nicht nur eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten, sondern geht auch mit einer entsprechenden Verantwortung einher. Corporate Digital Responsibility ist ein Weg, mit dieser neue Verantwortung und den ethischen Fragen bei der Datenverarbeitung umzugehen.

Seit dem Beginn der Smart-Data-Begleitforschung im April 2015 beschäftigt sich die Fachgruppe „Wirtschaftliche Potenziale und gesellschaftliche Akzeptanz“ mit den Möglichkeiten ein Bindeglied zwischen Verwertungspotenzial und Akzeptanz herzustellen. In diesem Kontext ist die vorliegende Publikation entstanden, welche das Thema Corporate Digital Responsibility näher beleuchten und zum öffentlichen Diskurs beitragen soll.

Ergebnisbroschüre: Smart Data – Innovationen aus Daten

Mit dem Technologieprogramm „Smart Data – Innovationen aus Daten“ fördert das BMWi von 2014 bis 2018 insgesamt 16 Leuchtturmprojekte, die den zukünftigen Markt von Big-Data-Technologien für die deutsche Wirtschaft erschließen sollen. Smart Data ist Teil der Hightech-Strategie und der Digitalen Agenda der Bundesregierung.

Diese Broschüre gibt einen abschließenden Überblick über die technischen Ergebnisse und Forschungsbereiche der verschiedenen Leuchtturmprojekte und beleuchtet darüber hinaus auch übergeordnete Themen, die im Laufe des Programms eine zentrale Rolle eingenommen haben.

Daten als Wirtschaftsgut – Europäische Datenökonomie oder Rechte an Daten?

Während Daten früher vor allem ein Nebenprodukt im Geschäftsalltag waren, sind sie heute zu einer bedeutenden strategischen Ressource aufgestiegen. In diesem Zuge werden verschiedene Fragen relevant: Wem gehören welche Daten? Wer erhält Zugang zu Daten und wenn ja zu welchen Daten genau? Und wem gehören die Ergebnisse, die bei der Verarbeitung verschiedener Daten entstehen: Demjenigen, der die Daten verarbeitet oder dem, der die Ursprungsdaten erhoben hat?

Um für diese Fragen Lösungen zu finden, braucht es einen entsprechenden Rechtsrahmen auf europäischer Ebene. Die aktuelle Diskussion zum Aufbau einer europäischen Datenökonomie mit entsprechenden rechtlichen Vorgaben wird in der Publikation „Daten als Wirtschaftsgut – Europäische Datenökonomie oder Rechte an Daten?“ dargestellt, die von der Fachgruppe „Rechtsrahmen“ des Technologieprogramms „Smart Data – Innovationen aus Daten“ erarbeitet und auf dem Symposium „Digitale Zukunft konkret“ am 20.11.2017 in Berlin veröffentlicht wurde.

Sicheres Identitätsmanagement im Internet

Eine Analyse des ISÆN-Konzepts (Individual perSonal data Auditable addrEss) durch die Smart-Data-Begleitforschung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Die neue Datenschutztechnologie namens ISÆN (Individual perSonal data Auditable addrEss Number) soll es Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, die Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten im Internet zu behalten. Das Konzept wurde in Frankreich entwickelt und seine Anwendbarkeit in dieser Studie untersucht, die im Rahmen der Begleitforschung des Technologieprogramms „Smart Data – Innovationen aus Daten“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) entstand.

Lernende Systeme – Die Plattform für Künstliche Intelligenz

Deutschland zählt zu den Pionieren in den Bereichen Lernende Systeme und Künstliche Intelligenz. Die vom Bundesministe-rium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte Plattform soll dazu beitragen, Lernende Systeme im Sinne der Menschen und der Gesellschaft zu gestalten. Lernende Systeme sollen die Lebensqualität verbessern, gute Arbeit stärken, Wachstum und Wohlstand sichern sowie die Nachhaltigkeit von Wirtschaft, Verkehr und Energieversorgung fördern. Die Plattform vereint dazu führende Expertise aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft und vermittelt unterschiedliche Perspektiven und Interessen. Sie stellt sich auch Fragen nach Akzeptanz, Recht und Ethik sowie Privacy. Die Plattform arbeitet vorwettbewerblich und versteht sich als ein Ort des Austauschs und der Kooperation.

Big Data: Gemeinsam die Herausforderungen angehen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt bereits seit 2013 mit gezielten Förderprogrammen eine Erforschung der technologischen Möglichkeiten und gesellschaftlichen Herausforderungen. Es hat wegweisende Big-Data-Kompetenzzentren und branchenübergreifende Förderprojekte für die Erforschung von Big Data aus technologischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Perspektive auf den Weg gebracht.