IoT in Berlin und Brandenburg

IoT in Berlin und Brandenburg

Eine steigende Zahl von alltäglich genutzten Dingen (Geräten, Maschinen, Fahrzeugen, Objekten) besitzen Sensoren und Aktuatoren und haben die Fähigkeit über das Internet zu kommunizieren. Diese „smarten“ Dinge können Informationen ihrer Umgebung erfassen und/oder angesteuert werden. Das Internet of Things (IoT) gilt damit als Querschnittstechnologie für verschiedene Anwendungsfelder, u.a.: Smart City, Smart Industry, Smart Mobility, eHealth und Smart Energy.

Am 27. März 2017 lud die Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH zum Event „IoT in Berlin und Brandenburg“ in das Smart Data Forum ein. „IoT in Berlin und Brandenburg“ möchte die regionalen Anbieter, Anwender und die Forschung rund um das Thema zusammenbringen.

Für die Teilnehmer gab es ein spannendes Programm mit interessanten Thementischen, welche sehr praxisnah von Unternehmen für Unternehmen gestaltet waren. Die vier Thementische präsentierten sich mit den folgenden Themenschwerpunkten:

  • IoT Plattformen und Data Stewardship
    Moritz Diekmann, René Bohne – geeny.io (Telefonica Next GmbH)
  • Standardisierung im Kontext von IoT
    Anna Thiel – DIN Deutsches Institut für Normung e.V.
    Detlef Tenhagen – Harting AG & Co. KG, fachlicher Leiter DIN-Arbeitsausschuss IoT
  • IoT – Mit Sicherheit
    Andreas Salm – HiSolutions AG
    Christian Köhler – NKMG mbH
  • Streaming Analytics, Visualization & Apps
    Kostas Tzoumas – Data Artisans
    Dominik Bruhn – relayr

    Nico Rödder – FZI Forschungszentrum Informatik

Ziel der Thementische war es, dass sich die Teilnehmer aktiv an der Gestaltung und Entwicklung des Themas IoT für Berlin-Brandenburg beteiligen und gemeinsam mögliche zukünftige Aktivitäten diskutieren und planen.

> zur Dokumentation der Veranstaltung