smarter_mittelstand Mülheim

By 20. May 2017Events

Startschuss für smarter_mittelstand 2017 in Mülheim an der Ruhr

Rund 300 Besucher strömten am 08. Mai in die Mülheimer Stadthalle, um sich über die neuesten Trends und Entwicklungen im Bereich Digitale Technologien und zu Themen wie Industrie 4.0, Big Data oder IT-Security zu informieren. Die bundesweite Veranstaltungsreihe smarter_mittelstand – Digitalisierung 4.0, die sich primär an mittelständische Unternehmen richtet, ist damit erfolgreich in die zweite Runde gestartet.

Das Smart Data Forum ist Partner der Digitalisierungsinitiative, die 2016 durch das Unternehmermagazin Impulse, Convent Kongresse, die ZEIT-Verlagsgruppe und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz ins Leben gerufen wurde und durch das BMWi unterstützt wird. 2017 stehen sechs Städte auf dem Programm. Den Auftakt machte Mülheim an der Ruhr.

Dr. Alexander Tettenborn, Ministerialrat und Leiter des Referats VIB4 beim BMWi, eröffnete die Veranstaltung vor vollem Haus. In seiner Ansprache ermutigte er die versammelten Unternehmer, von den Förderangeboten des Bundes Gebrach zu machen und in innovativen Technologien zu investieren. Nur so kann gewährleistet werden, dass der deutsche Mittelstand zu den Gewinnern der Digitalisierung gehört.

Das Smart Data Forum präsentierte sich mit eigenem Ausstellungsstand und führte in einem Workshop aus, von welchen Unterstützungsinstrumenten des Bundes Mittelständler profitieren können. Im Rahmen des Forums stellen sich zudem die Technologieprojekte iTESA, Symphony und CAS-BITS aus den BMWi-Programmen Smart Data und Smart Service Welt sowie das Kompetenznetzwerk Trusted Cloud vor. Vervollständigt wurde das Aufgebot durch Digital in NRW – eines der derzeit elf regionalen BMWi-Kompetenzzentren, welche praktische Hilfestellung und Schulungen zum Thema Digitalisierung vor Ort bieten.

Uwe Gabriel vom mülheimer Unternehmen Travelbasys GmbH & Co. KG stellte das Smart-Data-Projekt iTESA vor und veranschaulichte, wie Big Data-Technologien zur Optimierung von Reisewarnsystemen beitragen. Durch die Kombination verschiedener spezieller Data-Minig-Methoden und selbstlernenden Algorithmen bündelt die iTESA-App alle Informationen zu Krisen in Echtzeit, analysiert Risiken und zeigt Handlungsoptionen auf.

Im Juni macht die Roadshow in Leipzig (12.06.) und im hessischen Bad Nauheim (26.06) Station.

© Jürgen Lecher für Convent Kongresse GmbH

Am Stand vom Smart Data Forum

© Jürgen Lecher für Convent Kongresse GmbH

Eröffnungspanel mit Dr. Alexander Tettenborn, BMWi

© Jürgen Lecher für Convent Kongresse GmbH

Projekt Symphony stellt sich vor